Ein neues Wohnmobil muss her

Unser altes Bürstner-Wohnmobil leistete uns gute Dienste.

Zuverlässig brachte es uns an unsere Urlaubsorte. Die Vorteile lagen ganz klar in der großen Rundsitzgruppe im Fahrzeugheck. Nachteil war das ständige Umbauen der Sitzgruppe zur Liegefläche, die dann allerdings riesig war.  Weiterer Nachteil waren die geringen Stauräume. Neidisch blickten wir auf die neueren Mobile mit ihren großen Heckgaragen, die es ermöglichten einiges mehr zu verstauen. Auch die Motorisierung des Wohnmobils ließ Wünsche offen, doch das war wirklich das letzte Argument für den Kauf eines neuen Mobils.

Als wir uns mit dem Gedanken angefreundet hatten, uns von dem Bürstner zu trennen, schauten wir uns bei den Wohnmobilhändlern nach günstigen Gebrauchten um. Zeitgleich ließ ich für das alte Wohnmobil immer mal wieder den Restwert schätzen. Die Spanne beim Ankaufspreis – und damit meines Erachtens verbunden das Vertrauen in den Händler – war erschreckend. Sie reichte von Verschrottungswert (ha, ha) bis zu einem realistischen Ankaufspreis, der dem Händler jedoch immer noch eine gute Gewinnmöglichkeit ließ. Wir entschieden uns das Mobil auf dem privaten Markt anzubieten. Und hier war uns das Glück hold. Schnell sprach sich rum, dass unser Mobil zum Verkauf stand. Ich hatte noch nicht einmal ein Inserat geschaltet, als das erste Mal das Telefon klingelte. Zügig war ein gemeinsamer Termin gefunden und kurze Zeit später war das Mobil verkauft.

Wir waren in der Zwischenzeit natürlich nicht untätig gewesen und hatten bei einem Wohnmobilhändler in der Nähe einen Granduca gefunden, der all unsere Bedingungen erfüllte. Einziger Nachteil des Mobil’s war, dass es innen sehr dunkel ausfiel. Was Elli wiederum so gar nicht ansprach. Als dann unser altes Mobil verkauft war, fuhr Elli noch einmal zu dem Händler, um sich mit dem neuen Mobil anzufreunden und einen Kauftermin zu vereinbaren. Dazu kam es aber nicht mehr. Während sie mit dem Händler über den Hof ging, sah sie ein T.E.C.-Mobil, das er gerade hereinbekommen hatte. Es gefiel ihr nach Besichtigung sehr gut und ein Anruf bei mir, veranlasste mich schnell dazu zu kommen, damit der Kauf nicht ohne mich abgewickelt wird.

Nach kurzen Verhandlungen wurden wir uns über den Kaufpreis einig und wir waren stolze Besitzer eines neuen Wohnmobils, das erst ein Jahr alt war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.