Florida – zu Besuch bei Verwandten

Nach mehreren erfolglosen Anläufen wollte Elli unbedingt noch einmal nach Florida, um ihre 90-jährige Tante Ursel zu besuchen. Gesagt, getan. Angedacht war ein Trip nach Florida und von dort weiter nach Kuba. Doch auf Grund des bestehenden Embargos der USA gegen Kuba, gab es keine Flugverbindungen. Plan B war dann zum Abschluss Costa Rica anzufliegen. Aber auch hier wurden wir in unserem Enthusiasmus gebremst, da dort keine gute Reisezeit auf Grund der Niederschläge war. Also blieb letztlich nur der Trip nach Florida übrig. Im Anschluss sollte dann gleich ein Tour mit dem Wohnmobil folgen, um den geplanten Urlaub nicht verstreichen zu lassen.

Die Reisezeit nach Florida war schnell gefunden. Beim Buchen des Fluges wollten wir uns durch ein Reisebüro beraten lassen. Das klappte auch fast gut. Ich hatte mir mehr Service erwartet. Das war beim Buchen des Mietwagens über das Reisebüro des ADAC in Laatzen schon anders. Tolle Beratung, guter Service.

Unser Flug ging am Sonntagmorgen um 10.00 Uhr ab Hannover. Da wir immer zwei Stunden vorher das Gepäck aufgeben sollten, ging es zeitgerecht zum Flughafen und Sönke setzte uns pünktlich ab. Nachdem wir das Gepäck aufgegeben hatten, blieben uns noch fast zwei Stunden Zeit. Wir verbrachten sie mit einem Bummel durch den Flughafen und wechselten dann zu einem Café im Sicherheitsbereich.

Der Flug ging pünktlich vom Gate A03 ab und traf um 11.15 Uhr bei böigen Winden in Zürich ein. Den Abflugort unseres Anschlussfluges mussten wir selbst ermitteln. War aber nur dahingehend ein Problem, weil er eine Stunde später ging, als auf unseren Fluginformationen angegeben. Wir machten uns auf dem Weg zu Gate D38 und tatsächlich, der Flug ging erst eine Stunde später.

Um 13.10 Uhr beginnt dann das Boarding. Etwas nervig ist das ständige Vorzeigen des E-Tickets und der Reisepasses im Wechsel. Mit Verspätung folgt dann um 14.10 Uhr der Abflug.

Der Service auf dem Flug ist für unsere Ansprüche vollauf zufriedenstellend. Das Multimedia-Angebot ist für uns eine neue Erfahrung, die wir genießen. Wir gönnen uns auf dem Flug insgesamt drei Spielfilme, die nur durch die guten Mahlzeiten unterbrochen werden.

Um 18.15 Uhr landen wir in Tampa. Es folgt das Anstehen zur Immigration. Diese dauert über alles etwa zwei Stunden und ist für uns in vielen Teilen nicht nachvollziehbar. Als dieser Teil der Anreise hinter uns liegt, geht es mit dem Zug zum Autovermieter Alamo. Auch hier geht alles glatt und der Service ist nett und freundlich. Um 20.30 Uhr dürfen wir uns im Erdgeschoß unseren Midsize-Mietwagen selbst auswählen. Wir entscheiden uns für einen Ford Focus SE.

Da der Tank voll ist, geht es gleich los. Schnell ist der kurze Weg zum Highway I-275 gefunden und es geht über Saint Petersburg nach Bradenton. Nur das GPS spinnt etwas rum. Die Sprachdatei fehlt, so dass Elli diese Aufgabe übernehmen muss. Das letzte Stück der Strecke führt über die I-75 bis zur Abfahrt Arcadia. Hier folgen wir dem GPS bis zu unserer Zieladresse. So trafen wir um 21.30 Uhr bei Ursel, Karin und Phil ein. Nach einem leichten Mittagessen und ersten Gesprächen geht es gegen Mitternacht ins Bett.

Nach einer erfrischenden Dusche folgte am nächsten Morgen ein gutes und reichhaltiges Frühstück auf der Terrasse des Hauses mit ihrer wahnsinnigen Aussicht.

Der Vormittag ging schnell um und zum Lunch besorgtem Phil und ich Sandwiches von Anna’s Deli. Nach dem Mittagessen fuhren Elli und ich zur Mall am University Town Center. Wir bummelten durch die klimatisierte, großzügige Einkaufspassage.

Um 15.00 Uhr sind wir wieder zurück am Haus. Es geht erst einmal eine erfrischende Runde schwimmen im Pool. Danach gehen Elli und Ursel mit dem Hund spazieren. Zum Diner legt Phil einige Bürger auf den Grill. Er hat eine homemade Sauce und Zwiebeln als Topics. Ketchup und Senf werden von uns bei diesem Bürger nicht vermisst.

Am nächsten Morgen will Elli den Tag mit einer Runde im Pool starten, kommt aber nicht raus, da sie am Türmechanismus scheitert. Bis 10.00 Uhr lassen wir uns mit dem Frühstück Zeit. Danach machen sich Elli und ich auf den Weg nach Norden. Unser Ziel ist eine Tour durch den Panhandle. Über die I-75 und die I-10 geht es vollkommen streßfrei nach Tallahassee. Elli hatte uns das Governos Inn in der Adams Street als Übernachtungsmöglichkeit herausgesucht. Um 15.45 Uhr kommen wir dort an und erhalten ein nettes Zimmer.

Es folgt ein kurzer Gang durch den Old District von Tallahassee und danach ein Stopp bei der Happy Hour im Hotel.

Nach dem Drink verspürten wir Hunger und gingen in das Restaurant auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Eine gute Wahl. Erst einmal hatten die auch noch Happy Hour, so dass alle Getränke die Hälfte kosteten. Weiterhin war das Essen gut und schlussendlich könnten wir die Legislators bei ihren Afterwork-Vergnügen beobachten.

Navy dem Essen gönnten wir uns noch einen ausgiebigen Spaziergang durch den Old District. Besonders gefiel uns hier ein Park, an dem alle Bäume illuminiert waren. Von unserem Stadtrundgang zurück wollten wir uns noch in einer Bar ein Getränk gönnen. Als keiner zum Bestellen erschien, kauften wir uns zwei Flaschen Bier in unserem Hotel und genossen die laue Sommernacht auf einer hölzernen Hollywoodschaukel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.